top of page
Search

Natürliche Heilmittel für deinen Darm - fermentierte Lebensmittel- und Lebensmittelzutaten


Die Fermentation ist ein Prozess, bei dem Mikroorganismen wie Bakterien und Hefen Zucker und andere Kohlenhydrate in Alkohol oder in organische Säuren umwandeln. Viele dieser Prozesse werden seit Urzeiten verwendet. Zur Herstellung einer Vielzahl von fermentierten Lebensmitteln und Getränken finden diese immer mehr Verwendungsbereiche.


Hier sind einige weiter Beispiele für allgemein bekannte fermentierte Lebensmittelzutaten:


• Brot:

Die Fermentation ist ein wichtiger Schritt bei der Herstellung von Brot. Dem Teig wird Hefe zugesetzt, die den Zucker fermentiert und Kohlendioxid erzeugt, das dem Teig beim Aufgehen hilft.


• Käse: Viele Käsesorten werden durch Fermentation hergestellt. Beispielsweise wird Blauschimmelkäse hergestellt, indem der Milch eine Schimmelpilzart namens Penicillium roqueforti zugesetzt wird, die die Laktose fermentiert und die charakteristischen blauen Adern erzeugt.


• Pickles:

Pickles werden durch Fermentieren von Gurken in einer Mischung aus Essig, Salz und Gewürzen hergestellt. Durch den Fermentationsprozess entsteht Milchsäure, die den Gurken ihren säuerlichen Geschmack verleiht.


• Joghurt:

Joghurt wird durch Fermentieren von Milch mit Bakterien wie Lactobacillus bulgaricus und Streptococcus thermophilus hergestellt. Diese Bakterien vergären die Laktose in der Milch und produzieren Milchsäure, die dem Joghurt seinen würzigen Geschmack und seine dicke Konsistenz verleiht.


• Bier und Wein:

Die Gärung ist ein wichtiger Schritt bei der Herstellung von Wein und Bier. Hefe wird der Trauben- bzw. Getreidemischung zugesetzt und vergärt den Zucker, wodurch Alkohol und Kohlendioxid entstehen.


• Kombucha:

Kombucha ist ein fermentiertes Teegetränk, das durch Zugabe einer Bakterien- und Hefekultur zu gesüßtem Tee hergestellt wird. Die Mikroorganismen fermentieren den Zucker und produzieren eine Vielzahl von Verbindungen, darunter Essigsäure, die Kombucha seinen sauren Geschmack verleiht.


Fermentierte Lebensmittel werden als gesundheitsförderlich betrachtet, weil sie reich an probiotischen Bakterien sind, welche die Darmflora unterstützen und das Immunsystem stärken können. Probiotische Bakterien sind lebende Mikroorganismen, die im Darm vorkommen und nützlich für den menschlichen Körper sind. Sie helfen bei der Verdauung und der Aufrechterhaltung einer gesunden Darmflora, die wichtig für das allgemeine Wohlbefinden ist.

Fermentierte Lebensmittel können auch eine gute Quelle für Vitaminen und Mineralien sein, insbesondere für B-Vitamine und Vitamin K. Einige Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von fermentierten Lebensmitteln das Risiko bestimmter chronischer Krankheiten wie Diabetes und Herzerkrankungen senken kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass fermentierte Lebensmittel nicht für alle Menschen geeignet sind. Wenn Sie empfindlich auf bestimmte Bakterien oder Hefe sind oder wenn Sie an einer chronischen Erkrankung wie einer Immunschwäche oder einer Darmerkrankung leiden, sollten Sie möglicherweise vor dem Verzehr von fermentierten Lebensmitteln Ihren Arzt oder einen Ernährungsberater konsultieren.


Mehr zum Thema finden Sie hier https://www.youtube.com/watch?v=M-XKcyHCXrQ